Qi Gong nun dauerhaft

Die erste Stunde am Sonntag ist so gut gelaufen, dass Kathrin den Kurs nun dauerhaft anbietet. Nächsten Sonntag, 28.1., üben wir also gleich wieder. Dieses Mal allerdings nachmittags ab 17h.

Ob es immer bei Sonntag bleibt, ist noch nicht raus. Das muss sich erst noch alles zurechtschütteln.

Die Resonanz ist groß. Auf gut Glück kommen ist also nicht so gut wie, wenn du dich vorher anmeldest. Denn in unseren Raum passen ja nicht so viele. Im Sommer, wenn wir draußen üben können, wird es keine begrenzte Personenzahl geben müssen.

Elektrosmog und 5G – Einflüsse auf Mensch und Umwelt

– Ein Erfahrungsaustausch –

Nach der ersten Veranstaltung am 30. November möchte ich, Hans, jetzt eine Gruppe für weiteren Erfahrungsaustausch gründen. Hier meine Einladung:

Man schätzt, dass mindestens 2 % der Bevölkerung in Deutschland elektrosensibel sind. Die Befindlichkeiten dieser Betroffenen, auch Elektrohypersensibilität/ EHS bezeichnet, werden meiner Auffassung nach zuwenig ernst genommen und ihre Leidenswege in der gesellschaftlichen Wahrnehmung verdrängt.

In Deutschland kann die Diagnose Elektrohypersensibilität (EHS) mit der ICD-10 Ziffer Z58 gestellt werden, weil noch Forschungsbedarf besteht, in welche der gängigen Kategorien EHS eingestuft werden soll. In Schweden ist EHS bereits als Schwerbehinderung anerkannt, in Deutschland bisher noch nicht. Trotzdem gibt es auch in Deutschland Betroffene, denen aufgrund von EHS eine Erwerbsminderungsrente bewilligt wurde und die wegen der mit EHS verbundenen Symptomatik einen Schwerbehindertenausweis erhalten haben. Es gibt Menschen, die in einem „Funkloch“ im abgeschirmten Campingwagen leben müssen, weil sie anders nicht existieren können.

Auch sollten die Einflüsse elektromagnetischer Felder und Wellen auf Tiere und Pflanzen diskutiert werden. Dazu können wir uns kurze Videos anschauen und Dokumentationen betrachten.

Wir wollen auch einfache Tipps und Erfahrungen darüber austauschen, wie sich Elektrosmog vermeiden lässt. Kleine Experimente werden vorgeführt.

Interessenten wenden sich bitte per E- Mail über kiosze.hans@gmail.com spätestens 3 Tage vorher an, da die Veranstaltung aus Platzgründen auf 10 Teilnehmer begrenzt werden muss.

Der Eintritt ist bis auf einen Unkostenbeitrag frei.
Termin des ersten Treffs ist: Donnerstag, der 18.01.2024, 18:30 Uhr bei uns. Im Weiteren dann alle 14 Tage., s. Kalender.

Dank von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz

Folgenden Brief haben wir gestern im Kasten gehabt:

Ich gebe diesen Dank gern allen weiter, die im September geholfen haben. Und ich selbst genieße es gerade auch: Es ist schön gedankt zu bekommen.

Das beiliegende Dankeschön war ein Schlüsselanhänger mit Mini-Wasserwaage. Wer im nächsten Jahr mithilft, kann ihn gern bekommen

Weihnachtlich schmücken

Diesen Sonnabend (9.12.) soll das Wetter so schön werden, dass wir mal wieder was im Garten tun wollen. Dieses Mal geht es darum, ihn weihnachtlich hübsch zu machen.

Schon im vorigen Jahr hatten wir die Eingangstreppe, die Kornellkirsche entlang der Auffahrt und einige denkmalgeschützte Rhododendren mit Weihnachtskugeln verziert. Das wollen wir dieses Jahr auch tun. Wir haben noch einige Kugeln mehr besorgt, so dass sie nicht so einsam aussehen, wie noch auf dem Bild oben.

Machst du mit? Ab 9.30h findest du uns im Gelände.
(Wenn du dich anmeldest, geben wir acht, dich am Tor nicht zu verpassen.)

Gemütlicher Bastel-, Tee und Kuchennachmittag mit Barbara und Viktoria

Diesen Sonntag, 19.11. 15 bis 18h gestalten wir aus Papier, Schmetterlinge, kleine Schachteln, Geburtstagskarten, schlürfen Tee und naschen Kuchen 😉. Kommt vorbei. Es werden auch ein paar Neue einfach zum Kennenlernen dabei sein.

Wir freuen uns auf euch.

Nachlese vom Tag der offenen Gartenpforte

Schön war’s. Alle vier Führungen hatten Zulauf von wirklich interessierten Teilnehmenden. Es hat Freude gemacht. Nicht nur das Gartencafé, sondern auch der Stand der IG Wildpflanzen war gut besucht. Deren Aktive waren nicht nur vom vielen Interesse, sondern auch öfter vom Fachwissen der Besuchenden beeindruckt. Vielleicht machen daraufhin jetzt Neue mit beim Vermehren und Ausgeben unserer Wildpflanzen, mal sehen. Am ersten Mittwoch im Monat treffen wir uns ja immer. Mal sehen, wer da jetzt neu auftaucht.

Vom Pflanzenmarkt ist Einiges übrig geblieben. Das könnt Ihr also jetzt noch haben, wenn Ihr mögt: von den seltenen Pflanzen die mehrjährige Skabiosenflockenblume und die einjährige Kornrade, die sich also immer wieder neu aussät. Viel davon haben wir auch schon im Garten. Wir werden euch auf dem Laufenden halten, wenn es blüht.

Für den Balkon und auch für den Garten gibt es noch: einen Gartenhibiskus, einen lila Sommerflieder, eine Linde, zwei Hainbuchen, einen Farn, eine Goldnessel, mehrere blaue Fächerblumen, eine Kap Margerite (= Kapkörbchen), Fuchsien, Tagetes (= Studentenblumen), eine Avocado, und noch Einiges mehr.

Kommt einfach an einem Tag, wo ohnehin Programm ist, vorbei und schaut, wem Ihr noch eine Heimat bei Euch geben wollt.

Tag der Nachbarn – gemütliches Beisammensein

Ob als Dankeschön für deine geleistete Mitarbeit im vergangenen Jahr oder wenn du uns oder neue Nachbarn kennenlernen willst, komm am Freitag, den 26.5. einfach dazu. Einen großen und einen kleinen Grill werden wir da haben, dazu Holzkohle. Was auf den Grill, auf die Teller und ins Glas soll, bringen wir alle jeweils mit. Einiges, was vorhanden ist, kannst du gegen Spende auch einfach nutzen.

Und wenn es später wird und wir noch weiter gemütlich beisammen sitzen wollen, holen wir die Feuerschale raus und verfeuern, was übers Jahr zuviel gewachsen ist. Das Grundstück ist groß genug, so dass es uns dafür genügend Holz bietet.

Programm gibt es an diesem Tag nicht. Ab 15h ist jemand da, da wird vorbereitet. Wenn du da noch keine Zeit hast oder nur genießen willst, dann komm erst ab 17.30h. Bis dahin sind wir mit Toilette putzen, mal durchwischen, Stühle aus dem Vorratskeller holen, Girlande aufhängen, Luftballons aufpusten etc. vermutlich fertig.

Ich freu mich auf jede/n, die/der diese Einladung annimmt. Dabeisein ist alles.

Liebe Grüße und bis dann
Lisa