Wie wir uns finanzieren

Vermehrt werden wir gefragt, wie wir uns finanzieren. Von eBay-Kleinanzeigen wurden wir schon gefragt, ob das Projekt nicht gewerblich ist. So möchten wir dazu offiziell Stellung nehmen:

Die Ausstattung versuchen wir über Sachspenden zu bekommen, siehe Gesuchtes, was zum großen Teil bisher auch funktioniert. Ein großes DANKESCHÖN an alle, die bisher schon Sachmittel gespendet haben. Von Gartenmöbeln, über Geschirr, Bilder, einem Regal und einem Schrank, Kerzenständern bis hin zur Taschentücherbox oder dem spendensammelnden Frosch selbst.

Unser Wissen und unsere Arbeitskraft stellen wir alle kostenlos zur Verfügung. „Wir alle“ sind bisher Frank, Annett, Luz, Maika, Peter, Lisa. Eine Aufwandsentschädigung -egal welcher Art- bekommt bisher niemand von uns.

Die normale Kaltmiete für die Räume bekommen wir privat erlassen. Wir dürfen die Räume und den Garten also für reine Betriebskosten nutzen. Wie hoch die genau liegen werden, wissen wir noch nicht. Wir schätzen sie auf 200 EUR/Monat. Die reinkommenden Bar-Spenden, die wir nach unseren Veranstaltungen im Spendenfrosch sammeln, werden wir in erster Linie dafür verwenden. Erst dadurch sichern wir das Projekt dauerhaft. (Bisher haben wir zum Glück noch gar keine Rechnung bekommen. Wenn Interesse daran besteht, legen wir die Abrechnungen gern offen.)

Die Gebühren für die Website trage ich, Lisa, bisher privat.

Vielleicht sind wir ja mal feste 7 Leute. Dann können wir einen Verein eintragen lassen (e.V.). Den kann das Finanzamt anschließend als gemeinnützig anerkennen. Damit würden Spenden steuerlich absetzbar. Bisher haben wir keine solche Bürokratie durchlaufen. Bisher sind wir auch noch keine 7 „feste Personen“. Wir sehen einen Verein zu gründen auch nicht als wichtigstes an. Wir wollen lieber schon jetzt für das Gemeinwohl ganz konkret tätig sein. Dennoch schreib uns bitte, wenn Du Interesse hast, einen Verein mit uns zu gründen.

Wir sind also weder städtisch, noch ein formeller Zusammenschluss, also keinerlei Rechtsperson. Wir sind dementsprechend derzeit auch nicht von der Stadt oder aus anderen öffentlichen Mitteln gefördert. Wir genießen keinerlei Vorrangstatus irgendwem gegenüber. Wir engagieren uns nur freiwillig. Das ist alles. Formlos und unverbindlich.

Dennoch behaupten wir, dem Gemeinwohl zu nützen durch das, was wir tun. Vielleicht findest Du das ja auch. Dann hinterlass einen Kommentar für uns. Oder komm einfach mal vorbei und erfahre selbst. Hier findest Du unser regelmäßiges Programm und hier unsere anderen Angebote.