Existenz für 3 Jahre gesichert

Letzten Mittwoch hatte unsere Souterrainheizung den dritten(!) Reparaturtermin. Dieses Mal waren alle erforderlichen Ersatzteile da. Yeah ! So konnte der Handwerker endlich alles erfolgreich abschließen! Jetzt können wir’s uns gemütlich warm machen überall dort, wo wir heizen wollen! Getrennt nach den vier „Räumen“. Wow, endlich! Was für ein Luxus! (Wieder mal zeigt sich: Nach Mangel kann man mehr genießen!)

Hier noch die alte Heizung.

Leider sind damit natürlich nicht die Kosten für das Heizen getragen. Mal sehen, wie lange wir brauchen, um die regelmäßig einzufahren, ohne dass ich als besonders große Enthusiatin zu-spenden muss.

Am Freitag um halb drei waren die Handwerker schließlich und endlich auch mit allen notwendigen Reparaturarbeiten in der EG-Wohnung fertig. Ganz schön knapp! Für mich abenteuerlich knapp, denn gleich am nächsten Tag wurde sie von den neuen Mietern „in Besitz genommen“. Warum interessiert uns dieser Einzug?

Einmal, finde ich es wichtig, dass Ihr wisst, dass jetzt Mieter im Haus sind, die das Konzept mittragen.

Dann kann es sein, dass wir eventuell noch ein wenig mehr gegen hochdringenden Schall isolieren müssen. Wird sich zeigen.

Nicht zuletzt interessiert der Einzug, weil ich Energiebündel angeboten hatte, die Verwaltung des Hauses zu übernehmen, um die Kosten klein zu halten. Damit habe ich aber alle notwendigen Reparaturarbeiten zu organisieren gehabt, ebenso alle Mietanfragen & Wohnungsbesichtigungen. Das hat viel, viel mehr Zeit und Energie in Anspruch genommen als erwartet. Das ist nun vorbei, zumindest -hoffentlich- auf ein nebenher schaffbares Maß reduziert. Damit habe ich wieder Zeit & Energie frei für Dinge, die das Dorfgemeinschaftshaus direkter betreffen:

– Für zusätzliches Programm außer dem Singen (ich will ja schon länger Gewaltfreie Kommunikation anbieten),

– für Kommunkation mit Interessierten und anderen Anbietern, Schlüsselübergabe etc. in mehr Ruhe, mit mehr Nerv (Manchmal war ich da wohl grenzwertig! Sorry all jenen, die darunter leiden mussten!),

– dass ich die Zeit habe, an solchem Programm durch Andere auch mal selbst wieder teilzunehmen (Das war seit Yoga damals nicht mehr!),

– Zeit und Energie für Werbung, Gartenarbeit, Ideenfindung, Kücheneinbau (s.u.) oder andere schöne Sachen, die uns alle betreffen.

Annegrets erster Begegnung & ImproMusik-Vormittag ist gut angekommen. Vermutlich alle 4 Wochen wird sie weitere Veranstaltungen dieser Art anbieten. Wie beim Singen ist es uns wichtig, dass es kein „Richtig“ oder „Falsch“ dabei gibt. Unsere elende Leistungsgesellschaft wollen wir hinter uns lassen! Spaß machen soll es und uns gemeinsam gut tun. Das ist alles, was es „soll“ oder gar „muss“.

Abgesehen vom Programm: Was wir endlich auf die Reihe bekommen wollen, ist eine kleine Küche in den winzigen Waschmaschinenraum bauen.

Seit wir die große Küche oben räumen mussten, weil jetzt mitvermietet, spülen wir im Bad-Waschbecken, bzw. ner Schüssel ab. Geht alles, ist aber nicht schön. Das schon gespendete Geschirr und Besteck steht uns ebenfalls im Weg rum. Ein Spülenschrank und ein weiterer Küchenunterschrank sind schon lange da, warten auf Einbau. Als Ergänzung benötigen wir noch einen weißen Herdumbauschrank + ein paar Hochschränke, die halbwegs passen. Damit wir die Leitungen verlegen können, brauchen wir Spendengeld. Dann kann der Umbau losgehen. Ich hoffe, dadurch, dass jetzt der Bedarf ganz klar zu erkennen ist, kommt mehr rein.

Wer davon etwas abzugeben hat, bitte melden!

Es ist jetzt in Euren Händen: Je nachdem wie zahlreich Ihr kommt und was Ihr als Spende da lasst, wird die Küche früher oder später. Also: Erst mal Betriebskosten zuverlässig reinholen, dann Küchenleitungen bezahlen.

Wie schnell wir eine Küche haben, liegt jetzt an Euch!

Deshalb suchen wir weitere Anbieter für mehr Veranstaltungen und brauchen auch weitere Besucher, damit die alten und neuen Anbieter nicht frustriert werden !

Soziale Tat: Samstag Silvestermüll sammeln

Am kommenden Samstag, den 18.1., wollen wir in Leuben und Umgebung zwei Stunden unserer Zeit verwenden (10 – 12h) und Silvestermüll entsorgen. Handschuhe und Müllsäcke haben wir. Wenn Du kommen magst, checke ab Mittwoch diesen Link, um den Treffpunkt zu erfahren: https://nebenan.de/public_feed/9131427

Wir freuen uns über jeden Mitmacher!

Gemeinsames Frühstück (bis Brunch?) am 28.12.

Mindestens Kathrin, Peter und ich wollen gern zwischen den Jahren mal gemütlich gemeinsam frühstücken. Uns passt Sa, der 28. 9:30h als Termin. Wir hoffen, möglichst Vielen von Euch auch. Denn es soll eine offene Runde werden, zu der alle Nachbarn, nah und fern eingeladen sind. Anmeldung ist nett (Emailadresse siehe Impressum), damit wir wissen, ob wir genügend Sitzegelegenheiten haben.

Am einfachsten ist es, wenn jede(r) etwas mitbringt 🥐 🍊 🧀 (aber nur so viel, wie er/sie selbst essen kann und mag). Wir haben eine vollständige Küche zur Verfügung, solange sie nachher in sauberem Zustand wieder hinterlassen wird 😉. Rühr- oder Spiegelei oder Laugenbrezeln live backen 🍳 geht also auch. (Eine Nebenkostenbeteiligung wird bei uns sowieso immer erbeten, damit wir die Räume dauerhaft behalten können.)

Kaffee können die Kundigen vor Ort kochen (Ich selbst mag keinen Kaffee und habe deshalb null Ahnung.) Earl Grey-Tee ist vorhanden. Einfacher schwarzer, glaub ich, auch. Außerdem weiß ich aktuell noch von Apfelsaft.

Anmeldung bitte bis zum Fr, 27.12. 12:00h. Dann können wir nämlich notfalls noch planen, wer was mitbringt, wenn Euch ein ungeplantes Frühstück nix ist 😉.

Ich freu mich auf gemeinsame Stunden zum Kennenlernen und Quatschen. Bis dahin

Lisa

Weil’s so schön war, gleich noch mal…

Ich habe ein neues Hobby entdeckt: Weihnachtsliedersingen auf Weihnachtsmärkten. Nun ja, ein wenig übertrieben ist das schon, das so zu schreiben. Denn bisher habe ich es erst genau einmal gemacht: auf dem kleinen Leubener Markt letzte Woche. Aber weil das so schön war und wohl auch ganz gut angekommen ist – so hatte ich zumindest den Eindruck – singe ich am nächsten Sonntag gleich noch mal von einer Bühne: Da gehe ich zur Winterweihnacht im Zschonergrundbad, siehe http://zschonergrundbad.com/veranstaltungen/

Vielleicht ist ja der ein oder die andere von Euch auch dort und leckt vielleicht sogar Blut für unser Meditatives Singen???

Gemeinsames Weihnachtskartenschreiben für unsere Nachbarn

Wir haben von nebenan.de Weihnachtskarten bekommen, die wir – je nach Geschmack – noch verzieren können. Aber auf jeden Fall schreiben wollen, und sei es nur mit einem Mini-Gruß „Schön, dass Du in unserer Nachbarschaft wohnst“ oder so. Die verteilen wir dann gemeinsam oder jeder für sich in den Briefkästen 💌 von befreundeten Nachbarn von hier oder auch einfach wild an Fremde. Das aber erst kurz vor dem Fest 🎄, natürlich. Das gibt Freude beim gemeinsamen Tun und wir verschenken damit Freude. 🌟 Ich vermute, wir bekommen durch die „Danke“s hinterher sogar noch mal eine dritte Freude hin… 🎀 ✨

Ich hoffe sehr, wir werden Mehrere und ich schreibe 🖋️ dieses Mal in Gemeinschaft. Im Nebenan sind aktuell 3 eingetragen.

Gern weihnachtliches Süße mitbringen, dann wird es gemütlicher. 😉 Auch Glühwein können wir warm machen etc.. Für Weihnachtsmusik müsste auch das entsprechende Abspielgerät mitgebracht werden. Außer einem Handylautsprecher ist noch nix da.

Wann? Donnerstag, den 19.12. von 18.30h – 20.00h im Dorfgemeinschaftshaus

Silvester mal anders – Übergang in DEIN neues Lebensjahrzehnt

Wir wollen den Übergang ins 20ger Jahrzehnt* bewusst gestalten. Denn sowohl das vergangene als auch das kommende sind unsere 10 Jahre. 10 Jahre unseres ganz persönlichen Lebens!

Auf diese Weise kann Neujahr die Überschrift erhalten: „Heute ist der erste Tag meiner Zukunft.“ oder auch „Heute ist der erste Tag des Rests meines Lebens – und den werde ich ganz bewusst leben!“

Und weil das, was entstehen kann, oft von unserer Vergangenheit geprägt wird, wollen wir zunächst bewusst zurückblicken auf unser persönliches letztes Jahrzehnt (oder noch länger zurück, wenn uns danach ist).

Anschließend wagen wir einen Ausblick auf das neue. Vielleicht planen wir sogar, um unsere Lebenszeit bewusst zu gestalten.

Wie soll so etwas ablaufen?
Anhand von Leitfragen wollen wir an den beiden Tagen 30. und 31. Dezember erst jeder für sich zurückdenken. Als zweiten Schritt gehen wir den Themen dann in Gemeinschaft nach. Am zweiten Tag widmen wir uns der Zukunft, um als krönenden Abschluss um Mitternacht gemeinsam auf das Neue vor-uns-Liegende anstoßen!
Der Sekt dazu liegt schon im Dorfgemeinschaftshaus bereit…

Die beiden Tagen sollen aber alles andere als schwermütig werden. Wir wollen also nicht nur nachdenken und uns gegenseitig von Vergangenheit und Plänen erzählen, sondern 2 Tage ganz einfach gemeinsam leben: Mit gemeinsamen Mahlzeiten, Spaziergängen, soweit das Wetter es hergibt, und Spielen oder vielleicht auch Bastelrunden.

Eine Selbsterfahrungszeit mit Verbundenheit zu anderen, die -hoffentlich – viel Spaß macht und Energie freigibt!

Wann? Montag, 30.12.19 10:00h – 17:00h
und Dienstag, 31.12.19 12.00h – Mittwoch, 01.01.20 01.00h

Für wen? Für alle, die an einem mal ganz anderen Silvester und Jahresübergang interessiert sind. Altersspanne entsprechend von 18 -100 Jahren möglich. Je unterschiedlicher, desto interessanter.

Voraussetzung: Deine Bereitschaft, das Persönliche, das man gehört hat, im Haus zu lassen.

Kosten? Dies ist ein vollständiger 2-Tagesworkshop. Wie bei allem im Dorfgemeinschaftshaus gib, was Dir diese 2 Tage wert sind. Keiner soll ausgeschlossen sein.

Ist etwas mitzubringen? Stifte (Papier und Klemmbretter sind vorhanden) Für die Mittagspause an beiden Tagen bringen wir alle etwas mit, das vor Ort ein Buffet ergibt. Wenn es zeitlich in 1 Stunde passt, kann auch etwas vor Ort gekocht werden. Das Abendessen an Silvester soll etwas hübscher werden mit Raclette. Dazu werden wir eine Mitbringliste rundschicken oder – wenn die Angemeldeten das besser finden – zentral einkaufen und Geld dafür einsammeln.

Melde Dich bitte unter fest unter info@gesund-und-gemeinsam.de an. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

*Für Menschen, die es genau nehmen:
Ja, schon klar: In Wirklichkeit ist der Übergang ins nächste Jahrzehnt erst nächstes Jahr, also beim Wechsel ins Jahr 2021. Aber gefühlt ist er eben jetzt schon. Und da es viel um unsere Gefühle gehen wird in diesen beiden Tagen, sind wir hier richtig.

Sonntag (Glühwein-) Wanderung

Für Sonntag, den 24.11., ist – zumindest auf meiner Wetter-App – klarer Sonnenschein angesagt. Wunderbar geeignet, Zeit draußen zu verbringen!

So bietet Markus uns als „Vorweihnachts(-markt) Aktivität“ eine kleine (Glühwein-)Wanderung an: Wir werden den Königsweg Moritzburg laufen. Er ist gut 10km lang. Das bedeutet etwa 3 – 1/2 Stunden Gehzeit, variabel, weil Moritzburger Teichlandschaft….

Start ist 11 Uhr. Treff gleich in Moritzburg. Die Anreise vermutlich mit Autos und zu organisierenden Mitfahrgelegenheiten. Deshalb melde rechtzeitig, wenn Du Lust hast, mitzugehen. Als Antwort gibt’s die Details…

Ich freu mich drauf und auf alle, die mitkommen!

Grillen und Nutzen der Feuerschale diesen Sonntag

Am Sonntag, den 20.10. treffen wir uns um 17.30h zu einem Abend mit Grillen und Feuerschale. Wir nutzen damit das gute Wetter noch einmal aus. Beim Eröffnungsfest im Juni war es so hell, dass wir die Feuerschale gar nicht brauchten. Das holen wir jetzt nach.

Start ist um 17.30h damit wir uns noch im Hellen kennenlernen können.

Wer mag, bringt zu Grillendes, Salate, Brot, Kuchen, Getränke etc. mit. Also eine typische Mitbringfeier, die auf Gegenseitigkeit beruht. Wir vom Haus aus stellen Geschirr, Besteck, Stühle, Tische und natürlich Feuerschale mit Feuerholz, Grill mit Grillkohle. Einige Getränke sind gegen Gebühr auch vorhanden.

Feuerschale noch im Hellen
Bildnachweis: Bild von Garak01 auf Pixabay

Während dessen könnt Ihr gern wieder das Tauschregal nutzen. Dafür ist es da und es wäre schön, wenn es rege genutzt wird!