Erster Spieleabend im Dorfgemeinschaftshaus

Am Sonntag, den 23.2., findet ab 17:00h unser erster Spieleabend statt. Näheres unter https://nebenan.de/public_feed/9540633. Ich hoffe, Ihr kommt zahlreich!

Spenden und Würde

Wie Ihr vielleicht wisst, funktioniert es aktuell noch nicht sonderlich gut, alle Angebote auf Spendenbasis anzubieten. So haben wir über die Teilnehmerspenden nachgedacht. Dabei ist Folgendes herausgekommen:

Die Höhe der Spende hat etwas mit Würde zu tun.

Zwei Euro nimmt der Plattenbau „Leubentreff“ als sogenanntes „Stuhlgeld“ für jeden, der kommt, ganz unabhängig von der Veranstaltung. Oben drauf kommt die jeweilige Teilnehmergebühr. Richtig fixe Teilnehmergebühren wollen wir weiterhin nicht festlegen. Eine Teilnehmerin meinte aber gestern, bei rein freiem Spenden, würde ihr das so vorkommen, als seien wir Bittsteller. Sie sagte sogar, ihr kämen wir dann vor wie Bettelnde. Das wollen wir tatsächlich nicht! Dann wäre unsere Würde verloren! Und unser Haus ist definitiv schöner als ein Plattenbau. Also vielleicht 3 Euro Untergrenze? Das wäre ein Kaffee draußen. Sie meinte, wir hätten richtig was zu bieten, das müsse deutlich sein. Der Meinung bin ich auch. Aber wie machen wir das deutlich? Wie finden wir den Kompromiss zwischen hohen Preisen, weil tolles Haus mit super Angeboten und dem Zugehen auf Menschen, die wenig haben?

Eine Spende dalassen, hat auch etwas mit Deiner Würde zu tun: Wenn kleines Geld für Dich groß ist, dann erhältst Du Würde durch „trotzdem spenden“. Es zeigt, dass Dir Haus und Programm etwas wert waren.

Nichts oder nur 50 ct dazulassen, beleidigt uns als Anbieter dagegen. Es macht unter solchen Umständen keinen Spaß, beim nächsten Mal wieder sorgsam vorzubereiten, an- und abzureisen, Heizung morgens anzustellen, etc. Das soll es aber, auch uns soll das Haus Spaß machen!

Dazu fiel mir dann gleich noch ein Beitrag von Seth’s Blog ein, den mir Francesca aus Leuben neulich schickte. Hier die Übersetzung:

Mündige Bürger

Mündige Bürger sind keine profit-suchenden Handelnden, die nur durch Regeln eingegrenzt sind. Mündige Bürger benehmen sich, als wenn es gar keine Regeln für die Sache gäbe.

Mündige Bürger sind keine ängstlichen Partisanen, die eher für eine Partei stimmen als für ein Faktum. Mündige Bürger tun das Richtige, weil sie es können, selbst dann, wenn die Kosten auf kurze Sicht hoch sind.

Mündige Bürger leben nach den Regeln der Gemeinschaft: Wenn jeder täte, was ich grad plane zu tun, würde das zu einem sinnvollen Ergebnis führen?

Manchmal nennen wir mündige Bürger Helden, was eine Schande ist, weil ihre Handlungen überall vorkommen, und nicht rar sein sollten. Der Mythos, Erfolg basiere auf kurzfristigem Eigeninteresse ist wieder und wieder widerlegt worden. Es scheint offensichtlich, dass es ein kraftvoller Schritt nach vorn ist, wenn man Sachen besser hinterlässt als man sie vorgefunden hat, weil Du vermutlich selbst bald wieder da sein wirst.

Jede erfolgreiche Gemeinschaft, jede Organisation, jede Familie hat mündige Bürger. Es sind die mündigen Bürger, die die Zukunft definieren, weil ihr Einsatz für die Zukunft sich auszahlt.

Übersetzung von Seth’s Blog vom 29.02.2020

Wir scheinen also „nur“ mündige Bürger sein zu müssen. Ich gebe zu, das ist manchmal ganz schön schwer!

Damit das Dorfgemeinschaftshaus-Projekt wachsen kann und wir es nicht nach den 3 Jahren, siehe drunter stehender Artikel, schließen müssen und unsere Räume der normal vermieteten Wohnung wieder zugeschlagen werden. (Denn auch das ist natürlich eine Option!)

Lasst es uns also, auch wenn es eine persönliche Hürde ist, im Dorfgemeinschaftshaus weiter versuchen! Für unsere gemeinsame gute Zukunft.

Ich freue mich drauf!

Begegnung & ImproMusik

Termin:

Samstag, 25.01.2020, 10-12 Uhr – anschließend gemeinsame Mittagsmahlzeit (alle bringen dafür etwas mit)

Eine Einladung zum gemeinsamen Beginn des Wochenendes, welche keiner weiteren Voraussetzungen bedarf – außer: Offenheit, Lust auf Begegnung und neue Erfahrungen.

Das Angebot bietet einen Raum dafür, in Kontakt zu sein und Neues auszuprobieren, also zu „experimentieren“.

Martin Buber sagte: „Alles wirkliche Leben ist Begegnung“. Darin lernen und wachsen wir, entfalten uns, entdecken Ressourcen und Potentiale und finden zu Erfüllung und Lebensfreude.

Wir selbst „machen“ Töne, Klang, Rhythmus – frei improvisierend, auf unterschiedlichsten Musikinstrumenten und mit unserer eigenen Stimme oder lassen uns „hörend“ davon berühren. Diese „Sprache ohne Worte“ steht allen offen – ein „Richtig“ oder „Falsch“ gibt es hier nicht.

Kosten:

Spende für die Nutzung der „Villa“ und Musikinstrumente nach eigenem Ermessen – als Richtwert könnte das ein Betrag zwischen 10 und 30 Euro (als Richtwert) pro Person sein, oder natürlich auch mehr.

Anmeldung:

Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, bitte ich um vorherige Anmeldung bis spätestens 24.01.2020 an a.olunczek@gmx.de.

Ein Angebot von Annegret

Die Albertina in Wien

Am Donnerstag, den 23. Januar, wird Manfred wieder einen „künstlerischen Abend“ gestalten. Dieses Mal wird er ab 17:30h mit einem Bild- und Kurzfilmvortrag das Kunstmuseum ‚Albertina‘ in Wien vorstellen: https://www.albertina.at/

Im Herbst werden Einige es besuchen fahren. So ist der Abend als eine Einstimmung und zur frühen Vorbereitung gedacht.

Die folgenden Fragen und Gedanken werden uns beschäftigen:

  • Was hat die Albertina mit Dresden und / oder Sachen zu tun?
  • Die habsburgischen Prunkräume in der Albertina
  • Kleiner Einblick in die aktuellen Ausstellungen
  • Claude Monet Ausstellung in der Albertina – Sonderausstellung 2018

Für einen kleinen Imbiss ist gesorgt. Wichtig ist allerdings, dass Du Dich über info@gesund-und-gemeinsam.de anmeldest!

Silvester mal anders – Übergang in DEIN neues Lebensjahrzehnt

Wir wollen den Übergang ins 20ger Jahrzehnt* bewusst gestalten. Denn sowohl das vergangene als auch das kommende sind unsere 10 Jahre. 10 Jahre unseres ganz persönlichen Lebens!

Auf diese Weise kann Neujahr die Überschrift erhalten: „Heute ist der erste Tag meiner Zukunft.“ oder auch „Heute ist der erste Tag des Rests meines Lebens – und den werde ich ganz bewusst leben!“

Und weil das, was entstehen kann, oft von unserer Vergangenheit geprägt wird, wollen wir zunächst bewusst zurückblicken auf unser persönliches letztes Jahrzehnt (oder noch länger zurück, wenn uns danach ist).

Anschließend wagen wir einen Ausblick auf das neue. Vielleicht planen wir sogar, um unsere Lebenszeit bewusst zu gestalten.

Wie soll so etwas ablaufen?
Anhand von Leitfragen wollen wir an den beiden Tagen 30. und 31. Dezember erst jeder für sich zurückdenken. Als zweiten Schritt gehen wir den Themen dann in Gemeinschaft nach. Am zweiten Tag widmen wir uns der Zukunft, um als krönenden Abschluss um Mitternacht gemeinsam auf das Neue vor-uns-Liegende anstoßen!
Der Sekt dazu liegt schon im Dorfgemeinschaftshaus bereit…

Die beiden Tagen sollen aber alles andere als schwermütig werden. Wir wollen also nicht nur nachdenken und uns gegenseitig von Vergangenheit und Plänen erzählen, sondern 2 Tage ganz einfach gemeinsam leben: Mit gemeinsamen Mahlzeiten, Spaziergängen, soweit das Wetter es hergibt, und Spielen oder vielleicht auch Bastelrunden.

Eine Selbsterfahrungszeit mit Verbundenheit zu anderen, die -hoffentlich – viel Spaß macht und Energie freigibt!

Wann? Montag, 30.12.19 10:00h – 17:00h
und Dienstag, 31.12.19 12.00h – Mittwoch, 01.01.20 01.00h

Für wen? Für alle, die an einem mal ganz anderen Silvester und Jahresübergang interessiert sind. Altersspanne entsprechend von 18 -100 Jahren möglich. Je unterschiedlicher, desto interessanter.

Voraussetzung: Deine Bereitschaft, das Persönliche, das man gehört hat, im Haus zu lassen.

Kosten? Dies ist ein vollständiger 2-Tagesworkshop. Wie bei allem im Dorfgemeinschaftshaus gib, was Dir diese 2 Tage wert sind. Keiner soll ausgeschlossen sein.

Ist etwas mitzubringen? Stifte (Papier und Klemmbretter sind vorhanden) Für die Mittagspause an beiden Tagen bringen wir alle etwas mit, das vor Ort ein Buffet ergibt. Wenn es zeitlich in 1 Stunde passt, kann auch etwas vor Ort gekocht werden. Das Abendessen an Silvester soll etwas hübscher werden mit Raclette. Dazu werden wir eine Mitbringliste rundschicken oder – wenn die Angemeldeten das besser finden – zentral einkaufen und Geld dafür einsammeln.

Melde Dich bitte unter fest unter info@gesund-und-gemeinsam.de an. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

*Für Menschen, die es genau nehmen:
Ja, schon klar: In Wirklichkeit ist der Übergang ins nächste Jahrzehnt erst nächstes Jahr, also beim Wechsel ins Jahr 2021. Aber gefühlt ist er eben jetzt schon. Und da es viel um unsere Gefühle gehen wird in diesen beiden Tagen, sind wir hier richtig.

Geschenke-Verpack-Workshop

Sylvia reist – wenn sich genügend Interessierte finden – aus Coschütz an und zeigt uns, wie man mit Naturmaterialien Geschenke wundervoll verpackt. Bringt dazu bitte Eure Geschenke am Abend gleich mit. Dann werden es nicht nur Demo-Projekte, sondern Ihr habt echt was davon. Z.B. für Gutscheine ist eine solch schöne Verpackung eine echte Aufwertung.

Oft eignen sich die aufgeestzten Verzierungen auch als Gesteck für den Schreib- oder Wohnzimmertisch später. Wenn kein oder nicht so viel Heißkleber verwendet wird, kann am Ende alles kompostiert werden, nachwachsende Rohstoffe.

Weil wir die benötigten Materialien natürlich im Vorfeld kaufen müssen, bitten wir jetzt schon um feste Anmeldung über info@gesund-und-gemeinsam.de.

Am Abend selbst bitten wir um einen Unkostenbeitrag von 1 EUR für jedes verpackte Geschenk zusätzlich zur üblichen Workshopspende in unseren Spendenfrosch, die sich ja immer nur nach Einkommen und dem, wie es für Euch war, ausfallen möge.

Wann? Mittwoch, der 4.12. von 18-20h.

Falls dieser Workshop zu früh im Jahr ist, weil Ihr die Weihnachtsgeschenke erst später kauft, gebt Bescheid. Denn Sylvia bietet uns an, noch einmal oder überhaupt nur später zu kommen.

Ätherische Öle in der Erkältungszeit – Wissen und Erleben

Nutze die Kraft der Natur, um gesund und mit strahlendem Herzen durch die dunkle Jahreszeit zu gehen.

Referentin wird Maria Ricklinkat sein.
Zeit: 15:00h – 16:30h

Kosten: Wie bei allem im Dorfgemeinschaftshaus wird um angemessene Spende gebeten.

Melde Dich bitte DRINGEND bei ihr BIS FREITAG an über 01577-1531959 oder zeichenundwunder@gmi.net

Wenn bis Freitag (15.11.) nicht genügend Anmeldungen vorliegen, findet der Termin nicht statt. Allen bis dahin Angemeldeten gibt Maria Bescheid.

Grillen und Nutzen der Feuerschale diesen Sonntag

Am Sonntag, den 20.10. treffen wir uns um 17.30h zu einem Abend mit Grillen und Feuerschale. Wir nutzen damit das gute Wetter noch einmal aus. Beim Eröffnungsfest im Juni war es so hell, dass wir die Feuerschale gar nicht brauchten. Das holen wir jetzt nach.

Start ist um 17.30h damit wir uns noch im Hellen kennenlernen können.

Wer mag, bringt zu Grillendes, Salate, Brot, Kuchen, Getränke etc. mit. Also eine typische Mitbringfeier, die auf Gegenseitigkeit beruht. Wir vom Haus aus stellen Geschirr, Besteck, Stühle, Tische und natürlich Feuerschale mit Feuerholz, Grill mit Grillkohle. Einige Getränke sind gegen Gebühr auch vorhanden.

Feuerschale noch im Hellen
Bildnachweis: Bild von Garak01 auf Pixabay

Während dessen könnt Ihr gern wieder das Tauschregal nutzen. Dafür ist es da und es wäre schön, wenn es rege genutzt wird!

„Die Sprache der Liebe“ startet

Für Montag, den 21. Oktober 2019, 18.00-20.00 Uhr lädt Uta zu ihrem neuen, regelmäßig stattfindenden Gesprächskreis ein. Er ist dementsprechend auch schon unter „Regelmäßiges Programm“ zu finden:

Worum geht’s? Wir alle brauchen Liebe, Anerkennung und Zuwendung. Eine freundliche, zugewandte, liebevolle Kommunikation tröstet, bestätigt und fördert uns. Was wir haben wollen, müssen wir jedoch auch selbst geben. Wie kann ich liebevoll, freundlich, zugewandt und verständnisvoll kommunizieren, auch und gerade in schwierigen Situationen?

Das wollen wir gemeinsam herausfinden und üben. Denn jegliche Veränderung, die wir uns wünschen, muss bei uns selbst beginnen.

Dieser Gesprächskreis ist geeignet für Frauen, für Männer, für Paare, für Eltern, für erwachsene Kinder und alle, die Liebe und Freundlichkeit sprechen und leben wollen.


Die Teilnahme ist frei – um eine angemessene Spende nach Selbsteinschätzung wird gebeten

Mi, 9.10. noch einmal Yoga mit Luz

Bevor Luz „endgültig“ ins Ausland verschwindet, macht sie als Dankeschön noch einmal Yoga Flow mit uns! Für mich persönlich zeichnet es sich durch die wunderschöne Musikuntermalung aus. Kommt also zahlreich am Mittwoch, den 9.10. um 18h ins Dorfgemeinschaftshaus.

Yogamatten sind vorhanden.

Kostenpunkt: Wieder gegen Spende wie alles im Dorfgemeinschaftshaus. Empfohlene Höhe? Siehe Eigenanteil der Krankenkassen.

Bildnachweis: miharu (www.miharustyle.com) – www.kundaliniprague.cz, CC BY 3.0.(